Das Portal zum Thema D&O Versicherung

D&O Versicherung

 

Was ist eine gewerbliche Gebäudeversicherung?

Eine gewerbliche Gebäudeversicherung schließt man ab, wenn der gewerblich genutzte Anteil des Gebäudes höher als 50% gegenüber dem privat genutztem Anteil ist. Ist der Anteil kleiner als 50% dann spricht man von einer Wohngebäudeversicherung. Die gewerbliche Gebäudeversicherung schließt man gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel oder auch Elementarschäden ab. Auch kann man sein Gebäude gegen unbenannte Gefahren und Vandalismus versichert. Die Versicherungssumme wird anhand des bebauten Raumes, der Investitionssumme oder der Angabe eines Sachverständigen ermittelt. Die Tarifierung richtet sich auch nach der Betriebsart und der Zürs Zone. Weitere Informationen auf: die-gebäudeversicherung.de. Wer ein Wohngebäude hat, der sollte auch den Hausrat versichern. Weitere Informationen finden sie hier: die Hausratversicherung.

Schadenbeispiele

Durch ein Feuer, wird das gesamte Gebäude zerstört. Zu den Wideraufbaukosten fallen auch Aufräum- und Abbruchkosten an. Die gewerbliche Gebäudeversicherung übernimmt diese Kosten bis zur Versicherungsssumme. Wichtig ist natürlich, dass die Versicherungsssumme korrekt angegeben wurde, so dass keine Unterversicherung bestand.

. Durch einen Rohrbruch entstehenen beachtliche Schäden am Mauerwerk. Es sind Trocknungsarbeiten und Malerarbeiten notwendig. Auch die Rechnung des Installateurs ist beträchtlich. Hier wird im Rahmen der Leitungswassergefahr entschädigt!



 

 

 

 

Impressum